Auch in Südfrankreich gibt es Tierschutzvereine, die durchaus gute Arbeit leisten und viele Hunde vor Ort in gute Hände vermitteln.

Doch leider reicht die Hilfe nicht für alle Tiere.

Und genau hier setzt unsere Arbeit an: Wir wollen Hunde nach Deutschland vermitteln, an ausgesuchte Tierheime und Tierschutzvereine, aber auch privat.

 

„Unsere“ Hunde sind in diesen Tierheimen auch keine Konkurrenz zu den vorhandenen, häufig schwer vermittelbaren Hunden. Im Gegenteil: die Tatsache, dass die Interessenten häufig neue freundliche Hunde kennen lernen können,

führt dazu, dass sie öfter  ins Tierheim kommen und dadurch auch mal ein bisher schwer vermittelbarer „eigener“ Hund ganz unverhofft eine neue Familie findet.

 

Für uns gibt es hierbei nur ein einziges Auswahlkriterium: es muß sich um

einen freundlichen, nicht aggressiven Hund handeln.  Uns interessiert nicht,

ob er 8 Wochen oder 8 Jahre alt ist, wir haben bereits in der Vergangenheit viele alte freundliche Hunde an ältere Menschen vermittelt.

Uns ist der Pudel genauso wichtig wie der Rottweiler,

der Mischling genauso lieb wie der reinrassige Hund.

Gleich welche Rasse, Hauptsache ist sein freundliches Wesen.

Wir übernehmen diese Nothunde von den fourrières

oder, im Ausnahmefall, von privat.

Sie werden geimpft und gechipt und - spätestens in Deutschland - kastriert.

Wir organisieren Transporte mit mehreren Hunden, aber auch einzelne Mitfahrgelegenheiten, sobald die Unterbringung in Deutschland gesichert ist.

Bis zum Transport bleiben sie hier in privaten Pensionen oder Gastfamilien.

Von den deutschen Tierheimen erhalten wir eine Kopie jedes Adoptionsvertrages und nehmen mit jedem neuen Hundebesitzer Kontakt auf.

Alle anfallenden Kosten wie Kraftstoff für die unzähligen Fahrten,

Telefon, etc. tragen wir selbst.

Unser Verein wurde im Juni 2016 im WDR Fernsehen  vorgestellt.

Hier geht es zum Ausschnitt der Sendung

 

bitte klicken Sie hier