unsere Hunde suchen ein Zuhause

16.01.2018

                    CLINT 

Das alte Jahr ist gerade beendet, aber schon kommen neue Notfelle.  

So kann man seinen Hund auch loswerden. CLINT wurde über Weihnachten in Pension gegeben. Danach erklärten seine Besitzer, dass sie wohl die Pension für die vereinbarte Zeit zahlen, aber ihren Hund nicht mehr abholen werden. Die Pension hätte doch sicherlich eine Idee, was man machen könne ... 

CLINT ist ein 10 Jahre alter Bretone, ein überaus freundlicher Spaniel, noch sehr lebhaft, kein Hund für Couch-Potatos, aber durchaus für Anfänger. Anfänger sind immer gut beraten, wenn sie sich für einen älteren Hund entscheiden, der schon so manches kennen gelernt hat, stubenrein ist, und den Menschen erklärt, wie man mit einem Hund umzugehen hat. 

CLINT hat ein sehr dünnes Fell, er kennt das Leben im Haus und er friert nun in dieser Pension mit den unbeheizten Zwingern erbärmlich. 

Er braucht ganz dringend wieder ein Zuhause, dieses mal bitte für immer, aber auch eine gute Pflegestelle würde ihm helfen.

Dass mir der Hund das Liebste sei,

sagst Du, o Mensch sei Sünde.

Ein Hund bleibt Dir im Sturme treu,

ein Mensch nicht mal im Winde. 

Franz von Assisi

 

 

1. Klick auf ein Bild vergrössert

2. Klick bringt zurück

MOSKY 

ist ein Petit Ariégeois(mix?), geb August 2016, ca 45 cm 

Für Mosky suchen wir ganz schnell eine liebevolle Familie, die ihm gibt was er offensichtlich schon soo lange vermisst hat - Zuwendung und Sicherheit, denn das Alleinbleiben und der damit verbundene Stress findet er schrecklich. Er ist ein zuckersüßer und verschmuster Hund mit perfekter Größe. Wichtig wäre, dass er erstmal nicht alleine bleiben muss. Er sucht bei uns immer irgendjemand bei dem er sich anlehnen kann und im Arm liegt, dann ist er sofort ruhig und zufrieden.

Mittlerweile läuft er auch schon gut an der Leine, aber ein Garten, in dem er frei laufen, Ball spielen und sich austoben kann wäre für ihn sehr wichtig. Hundesport mit Fährten legen wäre toll oder eventuell auch Mantrailing.

POKER

LOU  

ist in seinem  

neuen Zuhause

 

POKER ist 7 Jahre alt, ein freundlicher mittelgroßer Mischlingsrüde, dem bisher nichts Gutes widerfahren ist. 

Sein Besitzer ging ins Ausland. Man wartete, bis er wirklich weg war, dann brachte der Nachbar ihn und eine Hündin in die örtliche Tötungsstation. POKER humpelte, die Röntgenaufnahmen zeigten eine alte Fraktur, der Knochen war nicht zusammengewachsen, eine Schraube gebrochen, andere lose. Von den Nachbarn erfuhren wir, dass POKER vor einiger Zeit "mal aus dem Fenster gefallen sei". Er muss seit vielen Monaten unerträgliche Schmerzen gehabt haben. 

Damit er nicht eingeschläfert wird, übernahmen wir auch POKER und brachten ihn jetzt in die Tierklinik Northeim. Dort hat man alles versucht, um das Bein zu retten, aber es bestand keine Chance. POKER ist nun ein 3-Bein, aber er hat keine Schmerzen mehr.  

 

Tief berührt hat mich die Erkenntnis, dass POKER beim Abholen in der Klinik mit der dortigen Tierärztin und dann auch mit mir schmusen wollte. Er war nach der OP noch 3 Tage dort und er ist eindeutig überaus liebevoll behandelt worden. POKER musste sieben Jahre alt werden und ein Bein verlieren, bis er zum ersten mal die Liebe von Menschen kennen lernen durfte ! 

Auf seiner Pflegestelle in Hemmoor muss POKER nun häufig separiert werden, damit kein anderer Hund gegen die Wunde "spielt", aber er hat die Couch für sich entdeckt und genießt weiterhin die Fürsorge und Streicheleinheiten. 

 

POKER ist stubenrein, verträglich mit anderen Hunden, genießt aber auch, dass er als Handicap-Hund mal beim Schmusen bevorzugt wird. 

 

Wir suchen eine Familie, die ihn weiter betüdelt, dabei aber nicht selbst in Mitleid versinkt, sondern POKER zeigt, das man auch auf 3 Beinen Lebensqualität entwickeln kann. Sein neues Zuhause sollte keine oder nur wenige Stufen haben und unbedingt einen Garten. POKER mag Kinder, sie sollten aber standfest sein, denn ein 3-beiniger Hund schlendert nicht elegant, sondern hüpft. 

POKER kann in Hemmoor (westlich von Hamburg) besucht werden. 

 

Für unsere Vereinskasse suchen wir Spender, denn die Tierarztkosten -auch für POKER- machen uns im Moment sehr zu schaffen. In den ersten 11 Monaten dieses Jahres sind Euro 44.000,- an Tierarztkosten entstanden. Nur ein kleiner Teil davon kommt über Schutzgebühren wieder rein, zumal zusätzlich enorme Transport- und Pensionskosten anfallen. Bitte helfen Sie uns, damit wir weiter den Hunden helfen können.

LOGAN

Meine Hinterbeine sind noch  

auf dem Boden...

Also bin ich eigentlich nicht wirklich  

auf der Couch....

Wer hätte denn ein Couchplätzchen  

für mich?

Ich bin 2 Jahre jung, ein schmusiger kastrierter Bursche, rumtoben und lange Schnüffelspaziergänge stehen auf meiner Top-Ten-Liste. Katzen verjagen und das Haus meiner Pflegefamilie bewachen gehören auch dazu. Ich bin gesund und frech wie Oskar......laufe sehr gut an der Leine trotz meines durchaus vorhandenen Jagdtriebs - schließlich bin ich ein Griffon-Mix ein Labrador dürfte auch mit drin sein. Mein eines Vorderbeinchen ist nach einem Unfall schief zusammengewachsen, behindert mich aber kaum. Flink wie ein Wiesel und total verspielt. Autofahren macht mir großen Spaß, beim Doc zeige ich keinerlei Scheu.

Kinder mag ich sehr - sie sollten aber schon standfest sein, da ich meine Begeisterung sehr überschwänglich zeige.

Als wir PARIS übernahmen, bestand sie nur aus Angst. Wir konnten noch nicht mal erkennen, ob sie eine Rute hat. Hat sie, war aber eingeklemmt bis vorne hin. Eigentlich mochte man sie auch gar nicht anfassen, weil man nur in Filz und Dreck griff.

Bereits nach zwei Tagen in einer Pflegestelle und der ersten Wäsche hat sie mit dem Dreck und Gestank auch schon ihre Angst teilweise abgelegt. Mit jedem Tag und mit jedem Bürsten geht sie aufrechter und wird schöner. Sie erinnert mich sehr an das Märchen vom hässlichen Entlein - es wird sicherlich mal ein schöner Schwan aus ihr werden, eben ein dunkler Schwan. 

PARIS ist gerade 2 Jahre alt geworden, absolut stubenrein, geht gut an der Leine, versteht sich mit allen anderen Hunden, hat in der Station die Katzen und Kleintiere nicht verfolgt und hat gestern die Couch für sich entdeckt ! 

PARIS hat eine Schulterhöhe von gut 40 cm, ist gechipt, geimpft, kastriert. Sie sucht eine Familie, die nicht gerade mitten in der Stadt lebt, aber viel mit ihr unternimmt. Sie ist sehr anhänglich, wäre am liebsten immer dabei, kann aber auch mal alleine bleiben. 

Wo sind die passenden Menschen ?

MARCEL

ist ein alter Schäferhund, der am 12.November 12 Jahre alt geworden ist. Niemand hat mit ihm diesen Tag gefeiert - er saß in einer besonders schlimmen Tötungsstation und fror. 

Ende des Monats haben wir ihn übernehmen können und haben ihn in einer Privat-Pension untergebracht. Die tierärztliche Untersuchung hat keine Probleme gezeigt, aber MARCEL läuft immer noch unsicher, er hat überhaupt keine Muskeln. Vermutlich lag er schon lange in einer Hofecke oder einer Garage. 

Nun genießt er die Wärme und eine weiche Decke. 

Wir suchen Paten für die Pensionskosten von Euro 8,- pro Tag und natürlich suchen wir nach einem Plätzchen für ihn. Er macht keine großen Spaziergänge mehr, er schläft viel, aber er sucht die Nähe von Menschen. 

MARCEL wird mit Schutzvertrag,  

aber ohne Schutzgebühr vermittelt.

Anfangs war er für uns schwer einzuschätzen, nervös, ständig am Gitter hochspringend, jammernd. Er war so gestresst, dass er trotz voller Futterschüsseln abnahm. 

Vorgestern habe ich ihn mit zu mir nach Hause genommen. Glücklicherweise wurden beim Abholen nochmal Fotos von dem stehenden MAX gemacht, seit dem gibt es nämlich nur noch Fotos, wie dieser Hund völlig entspannt in meiner Nähe liegt... 

 

MAX kennt das Leben im Haus, vermutlich sogar in einer Wohnung. Er ist stubenrein, erledigt seine Geschäfte auf den Spaziergängen, selbst den Garten will er sauberhalten. 

Anfangs hatte er Angst beim Autofahren und meine anderen Hunde mussten zuerst reinspringen, nach dem dritten Mal war er der schnellste, wollte doch sicher sein, mitzukommen. 

Als ich das erste mal ausstieg, versuchte er, sich mit rauszuquetschen. Nach 3 entsprechenden Übungen bleibt er völlig relaxt im Auto, er weiß nun, dass ich wieder komme und ich kann in Ruhe einkaufen. 

MAX hat auch sofort begriffen, dass er nicht mit ins Bad darf und auch nicht ins Bett, aber den Platz davor findet er gut. 

Ich füttere MAX noch getrennt, aber das dient mehr seiner Sicherheit, denn ich habe eine alte demente Hündin, die gern den anderen Hunden das Futter klaut, sogar während diese fressen. MAX brummt dann noch nicht mal, sondern schaut mich nur entsetzt an. 

Glücklicherweise nervt er meine 3 alten Hündinnen nicht, obwohl sie nicht bereit sind mit ihm zu spielen. Er lässt sie in Ruhe, schaut sich aber viel von ihnen ab. 

MAX zieht die ersten Meter an der Leine, sobald er sein Geschäft gemacht und man ihn ermahnt hat, langsamer zu gehen, ist die Leine nicht mehr stramm. Vermutlich würde er noch besser ohne Leine laufen, er ist viel zu anhänglich, um abzuhauen. Aber das will ich hier nicht riskieren, es gibt keine Bürgersteige, dafür aber Wildschweine, die einen Hund doch mal zum Jagen animieren könnten. Der Katze, der wir begegnet sind, hat er nicht nachgestellt, aber das kann sich natürlich noch ändern. Im Moment merkt man noch, dass die ganze Welt für ihn neu ist und er immer erstmal sortiert, ob eine gefährliche Sache dabei ist. 

Ob er gar keine Fehler hat ? Doch - er klaut vom Tisch sobald ich mich umdrehe. Ich habe ihn noch nicht unmittelbar dabei erwischt, wenn ich dann schimpfe, würde er besser verstehen, was ich meine. 

MAX will gefallen, er liebt jedes Lob für korrektes Verhalten, man braucht absolut nicht streng mit ihm zu sein. Um es ganz deutlich zu sagen - dieser Hund braucht keine harte Hand, das würde ihn zerstören. Er will alles tun, was man von ihm erwartet, wir Menschen müssen uns nur verständlich machen. 

MAX wurde im Oktober letzten Jahres ein Jahr alt. Er stammt eindeutig nicht aus einer Arbeitslinie, sondern aus einer der hiesigen kleinen Ausstellungslinien. Er hat eine Schulterhöhe von 52 cm. 

 

Für diesen lieben Kerl suchen wir ein tolles Zuhause. Er will dicht am Menschen leben, sich ihnen anschließen, nach Möglichkeit immer dabei sein. 

Mit Hündinnen verträgt er sich bestens und auf die Rüden in der Station hat er nicht aggressiv reagiert. Ob er sich mit einem Rüden die Decke teilen würde, kann ich nicht beurteilen. Wo sind die passenden Menschen für diesen tollen Kerl ?

MAX hat in seinem jungen Leben auch schon die Schattenseiten kennen gelernt. Kurze Zeit muss er es mal gut gehabt haben, aber dann kam er zu einem Typen, der ihn ständig schlug. 3 Monate musste er durchhalten, bis die Nachbarn merkten, dass die Polizei nichts unternimmt und ihm den Hund abschwatzten. Da sie berufstätig waren, konnten sie ihn aber nicht behalten und so landete er in einer Tötungsstation.

 

KOVU

ist im Oktober 3 Jahre alt geworden und hat bisher nur verantwortungslose Menschen kennen gelernt. 

Er wurde von einem Ehepaar als Welpe gekauft, vor knapp einem Jahr zog der Mann aus und hinterließ seiner Frau den Chow. Diese hat aber Hunde noch nie gemocht und schon gar nicht einen Hund, der nicht zum schmusen kommt. Immerhin hat sie ihn nicht einschläfern lassen, aber sie steckte ihn in eine Pension, wo er seit dem in einem Zwinger und einem kleinen Betonverschlag wartet .... Jetzt endlich willigte sie in eine Adoption ein. 

KOVU ist ein typischer ChowChow, freundlich, aber kein Hund, der ständig befummelt werden will, kein Hund, den man dressieren kann. KOVU lehnt Menschen nicht ab, aber er stürmt auch nicht freudig auf sie zu. Sein Herz muss man mit etwas Geduld gewinnen. 

Obwohl er sich mit Hündinnen und nicht dominanten Rüden verträgt, wäre KOVU aufgrund seiner Historie vermutlich lieber ein Einzelgänger. Welche Menschen mit Chow-Erfahrung sind auf der Suche ? 

 

KOVU  ist reserviert

MISSY

ist in ihrem  

neuen Zuhause

MISTRAL                 ATHOS  

                  ist ein Korthal                   ist ein Border Collie 

            geboren im Mai 2004       geboren im September 2006 

         sehr ruhig und freundlich    sehr verspielt und intelligent 

 

Die Besitzerin der beiden Hunde ist am 25.10. verstorben, sie hat ihre Hunde sehr geliebt. Die Nachbarin kann die Hunde nicht übernehmen, aber sie leidet unter dem Gedanken, dass die beiden jetzt in einer Tötungsstation ihr Leben lassen.

 

Auch wenn wir die Hunde übernehmen, wird es dennoch für sie schlimm werden. Auch wir können ihnen im Moment nur einen Zwinger bieten, den gleichen Zwinger, bei dem sie auch in der Tötungsstation landen würden, nur das wir Pension bezahlen, damit sie leben. Sie werden nachts frieren, die Decke, die wir ihnen geben können, ist nach einem Tag nass, weil sie mit nassen Pfoten in die Hütte gehen, sie werden nur einmal am Tag gefüttert, haben keinerlei Ansprache.

 

Natürlich brauchen wir Paten für die Kosten, aber mindestens genauso dringend brauchen wir Menschen, die bereit sind, einem der beiden liebenswürdigen Oldies ein Zuhause zu bieten. Lasst uns - lasst die Beiden nicht im Stich !

BENDIX  

liebt alle Menschen und braucht sie auch, er ist noch sehr welpenhaft und alleine noch ziemlich verloren. 

Bendix ist ein Epagneul Breton, geb 2016, kastriert, ist verträglich mit Hunden, läuft gut und ruhig an der Leine, mit im Auto fahren ist auch ok - ein süßer kleiner Kerl, der endlich Menschen an seiner Seite haben möchte, die für ihn da sind, und an denen er sich orientieren kann. 

Besuchen Sie ihn doch einfach mal in Karlsruhe.

               POKER                                 CAMPA

 

Der Besitzer dieser beiden Hunde ist ins Ausland gegangen und hat sie nicht mitgenommen. Er hat sie jemandem übergeben, der sie bei der Polizei abgab. So kamen sie in die Tötungsstation. Ihre gesetzliche Wartefrist ist heute abgelaufen, normalerweise würden sie morgen eingeschläfert werden. Wir haben sie übernommen. Es handelt sich um eine 10 Jahre alte Schäferhündin und um einen 7 Jahre alten Mischlingsrüden, der an einem alten unbehandelten Bruch leidet (er "fiel" aus dem zweiten Stock, das haben Nachbarn berichtet). Beide Hunde sollen sehr, sehr freundlich sein.

 

Die schöne Nachricht: CAMPA hat eine Pflegestelle in Deutschland in Aussicht und wird Anfang Oktober umziehen. Sie muss dort abspecken (sie hat sicherlich 8 kg zuviel) und dann fehlt nur noch die Für-immer-Familie.

POKER dagegen hat es schwer getroffen. Die OP wurde von vornherein schlecht ausgeführt, es wurde keine weitere Behandlung vorgenommen, durch die dauerhafte Fehlhaltung ist auch das Knie schwer in Mitleidenschaft gezogen. Erst nach weiteren Untersuchungen/Röntgenaufnahmen kann man abschätzen, ob eine Operation eine Verbesserung bringen kann. Wenn nicht, bleibt nur die Amputation, um POKER von den unerträglichen Schmerzen zu befreien. Alles andere wäre Tierquälerei !

Wir werden es auf keinen Fall am Geld scheitern lassen, d.h. wir brauchen wirklich viele Spenden für ihn ! 

Und wir brauchen für die Zeit nach der OP eine eher ruhige und ebenerdige Pflegestelle, bevorzugt in der Nähe von Northeim ! 

Bitte, bitte, wer kann dem armen Kerl helfen, nach Jahren voller Schmerzen endlich wieder ein weitgehend normales Hundeleben zu führen ? 

CAMPA ist in ihrem neuen Zuhause.

TAO

wird im März 2 Jahre alt, er ist freundlich, anschmiegsam, mit allen anderen Hunden verträglich, er liebt Kinder - eigentlich der absolute Traumhund, bis sich ihm ein Mann nähert. TAO ist kein Fundhund, sondern wurde aus schlechter Haltung befreit. Wir wissen nicht, was ihm angetan wurde, aber es muss schlimmes gewesen sein. Dennoch hat er sich seine unendliche Freundlichkeit gegenüber Menschen bewahrt, aber die Nähe von Männern löst Panik bei ihm aus und er versucht zu fliehen, notfalls durch ein geschlossenes Fenster.

Wir suchen nun für diesen wunderschönen jungen Rüden einen Frauenhaushalt, bei dem dieser anfangs etwas schüchterne Hund zeigen kann, dass er eigentlich ein zarter Charmeur ist.

TAO ist bereits kastriert und wartet auf einer  

Pflegestelle bei Hamburg auf seine neue Familie.

DIDOL   IVOIRE  

DIDOL ist 9 Jahre alt und IVOIRE ist kürzlich 4 Jahre alt geworden und Beide Hunde sind absolut lieb, verträglich, anhänglich, gehorsam, geduldig, keine Beller und die Katzen lassen sie auch in Ruhe. 

Sie wurden so gezüchtet, wie die Käufer es mögen: klein, mit Kindchengesucht und zu großen Augen. Weder Züchter noch deren Käufer scheint es zu interessieren, dass diese Hunde dadurch fast automatisch Probleme mit den Augen haben. Auch diese Beiden haben ein eingeschränktes Sehvermögen (was sie aber nicht behindert) und brauchen Augentropfen, um die fehlende Tränenflüssigkeit zu ersetzen. IVOIRE haben wir bereits kastrieren lassen. 

Diese beiden zauberhaften Cocker suchen -getrennt- liebevolle Familien. 

IVOIRE ist in seinem neuen Zuhause

FLORI   

ist in ihrem  

neuen Zuhause

PERCY 

ist in seinem  

neuen Zuhause

JAYA   

ist in ihrem

neuen Zuhause

NINA  

Aus einer Nachricht der Adoptanten:

Deshalb wird es für uns jetzt auch mal wichtig zu sagen, daß Nina zu den Hunden "ist in ihrem neuen Zuhause !" gehört und nicht mehr zu " sucht ein neues Zuhause!" WIR GEBEN SIE NICHT MEHR HER !!!

Könnten Sie vielleicht noch ein paar schöne Worte für alle Ommas und  Margies dazu schreiben? Auch  alte Hunde sollen in ihrem letzten Lebensabschnitt  ihre 2. Chance bekommen und sie geben es mit ihrer Liebe und ihrem Optimismus ein vielfaches zurück. 

Sie finden ja immer so tolle Worte, wenn Sie die Hunde beschreiben! Vielleicht motiviert das ja doch mal noch den einen oder anderen sich dafür zu entscheiden einem alten Hund Geborgenheit zu geben!  

Dem können wir uns nur anschließen,  

unsere Oldies sind einfach zauberhaft."

GALIS  

ist ein Scheidungsopfer. Der Mann mag seinen Hund, er versucht nun schon einige Zeit privat, ihn vor Ort zu vermitteln, hat aber niemanden gefunden, der GALIS ein passenderes Umfeld bieten könnte. 

GALIS ist ein reinrassiger English Setter der Farbe Lemon, geboren im Dezember 2014. Im Moment wirkt er hyperaktiv, aber das ist natürlich bei diesen Rahmenbedingungen nicht anders zu erwarten. Er jagt aus Langeweile Fliegen, Mücken und Wespen, die er im Fluge erwischt. Er kann minutenlang vor einer Fliege verharren, alle Muskeln angespannt, das sei witzig. Den Tauben setzt er auch nach, fängt sie aber nicht. Er beobachtet alles, was sich fangen lassen könnte, auch den Strahl einer Taschenlampe.

Im Haus gibt es zwei Katzen, mit denen sich GALIS gut versteht, mit einer von beiden spielt er sogar. Anderen Katzen draußen stellt er nach bzw. verbellt sie. 

Mit anderen Hunden versteht er sich gut, es gab noch niemals Probleme. Zu seinen früheren Spielkameraden gehörten Französische Bulldoggen, Pointer, Setter, Golden Retriever, Neufundländer; selbst jetzt, wo er neben einem aggressiven Hund lebt, bellt er nicht zurück. Er will einfach keinen Streit. 

Mit kleinen und großen Menschen ist er grenzenlos freundlich, unglaublich vorsichtig und anhänglich, aber das ist typisch für diese Rasse. Seit seinem 4. Monat ist er stubenrein, sogar wenn er jetzt mehr als 10 Stunden täglich eingesperrt ist, hält er verzweifelt ein und läuft dann aus, wenn er den ersten Schritt vor die Tür gesetzt hat. 

GALIS ist für einen Setter nicht besonders groß. Er ist kein sehr guter Esser, den zweiten Napf frisst er häufig nicht auf. 

Der Besitzer gibt zu, dass er die Erziehung etwas hat schleifen lassen, aber im Haus funktioniert alles bestens, dort akzeptiert er sogar unsichtbare Grenzen und geht ohne Erlaubnis auch nicht auf die Couch. Neuen Situationen passt er sich sehr schnell an. 

Draußen will GALIS sich natürlich bewegen und wenn er eine Chance sieht, zu entkommen, dann nutzt er sie. Wenn die Tür offen ist, erkundet er die Welt alleine, um nach 2 Stunden durstig und mit hängender Zunge zurückzukommen. 

Obwohl GALIS im Moment so lange alleine bleiben muss, wollen wir ihn dort noch kastrieren lassen, die bessere Hygiene nach der OP ist dann wichtiger. Danach könnte GALIS ausreisen, er braucht nur noch die richtigen Menschen, die sich am besten  

mit der Rasse auskennen sollten.

MINTH  

IST EINBorder Colli -Englischer Settermix, geb August 2016, kastriert 

Minth macht erstmal einen stürmischen Eindruck, aber wenn sie dann mal richtig gerannt ist wird sie umgänglicher und zeigt wie gelehrig sie ist, Führung annimmt und auch dringend braucht. 

An der 5 meter Leine läuft sie gut, kommt auf Pfiff sofort zurück, und setzt sich vor einen hin. Beutespiel findet sie auch klasse, sie kann sie zwar noch nicht immer gleich abgeben aber wenn, dann macht sie das schon sehr gut (s.Videos). 

Für sie suchen wir eine hundeerfahrene und sportliche Familie mit Haus und Garten, Kinder sollten schon etwas älter sein. Alleine bleiben sollte sie erstmal nicht. 

Minth ist mit anderen Hunden verträglich aber ihr Spiel ist noch ziemlich robust. Sie ist eine tolle Hündin und wenn sie gut ausgebildet wird kann sie zum Traumhund werden. 

MINTH kann in Karlsruhe besucht werden.

BOB

Im Moment suchen ganz viele Hunde bei uns ein Zuhause, aber ganz besonders liegt mir BOB am Herzen. Er war in der benachbarten Tötungsstation gelandet; kurz bevor der Tierarzt für seine traurige Aufgabe kam, wurden wir informiert und haben sofort zugesagt, ihn zu übernehmen. Der Tierarzt wurde dennoch tätig, aber es war die Impfung. Seine Blutwerte sind gut, er braucht noch nicht einmal Medikamente. 

Wir wissen nicht genau, wie alt BOB ist, aber sicherlich mehr als 10 Jahre. Er ist langsam, er ist müde, er ist auch schwerhörig, aber er kommt sofort aus der Hütte, wenn sich Menschen nähern und schaut sie sehnsüchtig an. Es ist ein Blick, den man nicht beschreiben kann. 

 

Soeben erreichte uns ein wunderbaren Anruf:  

Helga und Thomas W. haben diesem Blick auch nicht standhalten können und sich bereit erklärt, BOB für die letzte Zeit seines Lebens aufzunehmen !!! Ich bin darüber besonders glücklich, ich kenne Helga und Thomas seit Jahren, ihre Hunde, ihr Haus und ihren Garten. Ein besseres Zuhause hätte er wohl kaum finden können.

Aber wir suchen nun Paten für die Kosten.

 

Es gibt Einmal-Kosten: 

Euro 150,-  Transport bis Norddeutschland 

Euro 120,-  Pensionskosten hier (bis Gültigkeit Impfung) 

Euro  40,-   Pass und Impfung 

Euro  35,-   Blutwerte 

Euro 150,- Kastration (Probleme mit der Prostata, wir werden ihn in Deutschland kastrieren lassen, obwohl dies dort teurer ist) 

Euro 100,-   Zahnsanierung 

Euro 595,- 

 

Für die Zukunft haben wir dann zugesagt, die Kosten für Futter und Tierarzt zu übernehmen. Dazu braucht BOB Dauer-Paten, die sich ab Euro 10,- mtl. an den Kosten beteiligen. 

 

Ein ganz ganz privates Wort: ich bin glücklich, dass wir gerade diesem Oldie zu einem schönen und würdevollen Lebensende verhelfen können. Es ist nicht gerecht, aber mancher Blick in Hundeaugen geht einem besonders Nahe.  

 

Bei uns landen -leider oder glücklicherweise- die meisten alten aber freundlichen Hunde aus der Umgebung, weil wir Tierschutz nicht als "Geschäftsmodell" betreiben, sondern die Oldies mit ihrem Charme, ihrem Wissen, ihrer Lebenserfahrung lieben. 

Aber all das geht nicht ohne Eure Hilfe, Eure Spenden ! 

Zusätzlich zu BOB haben wir in den letzten Tagen aufgenommen: 

eine alte Brackenhündin, die fast verhungert ankam und hier in Südfrankreich ihren Lebensabend verbringen darf, wir übernehmen die Tierarztkosten; 

LOUPIE, einen 11 Jahre alten Malinois, der noch ein tolles Plätzchen sucht, wobei er nicht alt und müde ist; 

LAIKA, eine abgewirtschaftete Beauceronne von 8 Jahren (die aussieht, als sei sie 12 Jahre alt), die im Moment noch auf einer Pflegestelle in Südfrankreich lebt; 

wir übernehmen in der nächsten Woche einen 11,5 Jahre alten Golden Retriever, den die Adoptanten beim Tierarzt zum abspritzen abgeben wollten, weil er von seinen jugendlichen und nicht erzogenen Nachfolgern genervt ist (das er noch lebt, hat er nur dem TA zu verdanken). 

 

All das geht nicht ohne Dauer-Paten. Schon mit Euro 10,- bis 20,- monatlich können Sie uns helfen, diese Tierschutzarbeit zu gewährleisten. Helfen Sie uns dabei, bitte !

MOUMOUNE  

ist in ihrem  

neuen Zuhause

MANOU

ist in ihrem  

neuen Zuhause

LEO  

ist in seinem  

neuen Zuhause

NICE

ist in ihrem  

neuen Zuhause

Für JOJO, SAM, POUPETTE und TEDDY konnten wir inzwischen neue Familien finden. Die anderen Hunde suchen leider immer noch.

JOJO 

X Teckel, geboren 05.01.2017

PINCHOU 

Brackenmischling,  

geboren 01.01.2014

CHIPIE 

Schäferhundmischling, Hündin, geboren 08.04.2009

COSMOS 

X Sharpei, leidet ganz besonders wegen der Kälte und der mangelnden Hygiene im Zwinger.

POUPETTE 

X Jack Russel-Hündin,  

geboren 01.08.2016

NOUKI 

X Border Collie,  

geboren 20.05.2017

SAM 

X Leonberger/Patou,  

geboren 01.07.2014

TEDDY 

Spanielmischling, geboren 01.10.2009

ZEUS + APOLLON 

zwei Gascon St. Angois-Brüder, geboren 01.06.2016

Alle diese Hunde sind gegenüber Menschen offen, sehr freundlich

und mit fast allen anderen Hunden verträglich.

DINO

ist ein Bretone, ca. 7 Jahre alt.

Drinnen ist Dino jagdhundtypisch ein ruhiger Hund. Wenn er sich an eine Person gebunden hat, ist er ihr Schatten. Er ist ein freundlicher Hund, der auch Kinder mag. Alleine bleiben mit anderen Hunden klappt schon recht gut, sollte Dino Einzelhund werden, muss daran noch gearbeitet werden.

Im Garten ist Dino leicht zu führen und abrufbar. Unterwegs muss an der Leinenführung noch gearbeitet werden, da lässt Dino noch sehr den Jagdhund spüren. Nasenarbeit wäre da genau das Richtige.

Auch mit

10,- oder 20,- Euro monatlich können

Sie als Dauerpaten

für Dauer-Pflegehunde sehr helfen.

YLANG 

lebt zufrieden mit 2 weiteren großen Hündinnen zusammen

Wir haben den Rotti Gérard  genannt, nach seinem verantwortungslosen Besitzer (vielleicht sieht er es und weiß dann, dass wir seinen Namen kennen). GÉRARD ist es egal, wie man ihn nennt, er hört es nicht oder nur ganz leise. Man sieht dem freundlichen Oldie an, dass er schon seit langer Zeit hätte tierärztlich behandelt werden müssen. Die Augen sind entzündet, vermutlich muss er gegen ein Glaukom behandelt werden (aber er hat keine Seh-Beeinträchtigung), er leidet an Arthrose, hat hinten kaum Muskeln, hat große Probleme mit der Prostata und hat dadurch Schwierigkeiten mit dem Pipimachen und mit den großen Geschäften. Man hätte ihn schon längst kastrieren lassen müssen, denn damit wäre dieses Problem ganz schnell behoben.

GERARD lebt nun sehr zufrieden auf einer Dauer-Pflegestelle –

wir suchen nun aber noch Paten, weil wir für seine Tierarztkosten

und Medikamente aufkommen.

Unser Verein wurde im Juni 2016 im WDR Fernsehen  vorgestellt.

Hier geht es zum Ausschnitt der Sendung

 

bitte klicken Sie hier

CLAIRCHEN

ist jetzt auf einem Dauerpflegeplatz.

FYFILLE

hat mehr gesundheitliche Probleme als abzusehen war. Sie bleibt für immer als Dauerpflegehund bei ihrer Gastfamilie und wir suchen nun Paten für die Tierarztkosten.

Wir sind in unserem

neuen Zuhause

ATHENA

STEVA

GUESSY

LINA  

hat sich ihr Herrchen selbst ausgesucht, wer könnte diesem Blick auch widerstehen.

SHAM

HILDA

BLACK

GUS

MONY

LINO

AKA

STELLA

CARA

NICO

NINO

MAGNUS

JAYSON

BERO

GILA

MARLEY

NINOU

FAX

BOULI

HASHTAG

MICKA

BUERK

CALMOS

GRETA

FARO

TACO

  RALF

DANOU

POLO

NAPHI

MARLEY  

ist auf einer Dauer-Pflegestelle  

bei Karlsruhe und er sucht nun Dauer-Paten für anfallende  

Tierarzt-Kosten.

SINBAD

ist in seinem neuen Zuhause

 

…wir möchten uns ganz herzlich für

diesen wunderbaren Hund und Ihren einmaligen Einsatz bzgl. der Vermittlung

der Joshi-Hunde bedanken.

Wir hoffen, dass Sie noch vielen Hunden

eine zweite Chance ermöglichen können…

BRANDY