unsere Hunde suchen ein Zuhause

12.07.2020

 SHIFT 

wird auf seine alten Tage nun 

zum Weltreisenden mit fahrbarer 

Hundehütte (man nennt das auch Wohnmobil).

                         BIANKA 

eine ältere Dame hat ein Chihuahua-Mädchen gekauft, nun nach 5 Monaten und musste sie feststellen, BIANKA ist taub. Sie fühlte sich von der Züchterin getäuscht und wollte sie zurückgeben. Die Züchterin erklärte sich einverstanden, meinte aber, sie könne das kleine Ding auch direkt beim Tierarzt abgeben, denn sie würde sie sowieso töten lassen. Das wolle sie nun doch nicht, die Kleine sei so freundlich und lieb – ob man nicht im Tierschutz helfen könne. Besonders das letzte Foto ist für uns Tierschützer schmerzhaft. Es zeigt, dass die Chi’s wie Schmuckstücke gehalten werden und die mittlere „Brosche“ taugt nichts. 


Wir müssen inzwischen davon ausgehen, dass BIANCA an einem Doppel-Merle-Gendefekt leidet. Das Verpaaren von zwei Merle-Hunden ist verboten, aber man darf auch niemanden umbringen und dennoch passiert es. Die Gier mancher Züchter macht eben vor nichts halt.


Die Einschränkungen von BIANCA sind also nicht behandelbar und es können im Laufe der Zeit noch weitere dazu kommen.


Ein herzliches Dankeschön an alle, die Hilfe angeboten haben.

Dass mir der Hund das Liebste sei, 

sagst Du, o Mensch sei Sünde. 

Ein Hund bleibt Dir im Sturme treu, 

ein Mensch nicht mal im Winde.

Franz von Assisi


ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 NALA 

ist eine 5 Jahre alte Old Country Bulldog-Hündin. Sie landete in einer Tötungsstation, die Besitzer haben sich nicht mehr gemeldet. Vermutlich wollten sie sich die Kosten für die Lid-Operation sparen. Nun, das haben wir also als Tierschutzverein vornehmen lassen, NALA wurde inzwischen auch kastriert. Die ersten 3 Fotos zeigen sie noch in der Station.

Eine unserer Pflegestellen hat sie glücklicherweise aufgenommen. Sie berichtet, dass NALA eine ganz tolle Hündin sei, sehr zart, sie mag Kinder, ist sehr dicht am Menschen und zieht nicht in der Leine. Mit IRON, dem dort lebenden kastrierten AmStaff-Mischling, versteht sie sich sehr gut.

NALA ist fest reserviert und zieht in Kürze um

 ROSA 

 wurde von der Polizei eingezogen und in eine Tötungsstation gebracht, als ihr Besitzer ins Gefängnis kam. Der zweite Hund dieses Mannes hat es nicht überlebt. Aber ROSA ist unendlich freundlich, wir wollen ihr die Chance geben, dass ihr Leben besser wird.

ROSA ist angeblich 9 Jahre alt, aber das hat ihr niemand gesagt. Wenn sie ihren 8 qm-Zwinger verlassen darf, rennt sie los und macht regelrecht Freudensprünge – trotz ihres Übergewichtes. Weshalb immer der Besitzer im Knast gelandet ist, er hat seine Hündin nicht misshandelt, allerdings kam sie wohl auch kaum raus und wurde nur gefüttert. Über ihr Fell mögen wir gar nicht sprechen. Eine Stunde lang haben wir wohl 1 kg altes Haar rausgeholt; sie hat es geduldig über sich ergehen lassen. Sie ist die Freundlichkeit in Person, mag auch Kinder, für das Frettchen und die Ziegen hat sie sich nicht interessiert und mit anderen Hunden hat sie anscheinend auch kein Problem.

Gemäß Pass ist sie eine Schäferhund-Mischlingshündin. Kopf und Gesicht passen auch dazu, das seidenweiche Fell erinnert eher an einen Collie.


Für diese charmante Hündin suchen wir nun die passende Familie, gerne mit verständigen Kindern, aber auch gerne Rentner, die Spaziergänge oder Wanderungen mit ihr genießen wollen. Auch als Bürohund kann ich mir ROSA gut vorstellen.

 MONTI 

wurde als wunderhübscher Jack Russel-Welpe beim Züchter gekauft. Als er 3 Jahre alt war, ließen sich die Leute scheiden und er landete im Tierheim. Er fand wieder Adoptanten, die sich nun auch getrennt haben und MONTI immer hin und her schieben, mal bei Freunden, mal bei dem einen, mal bei dem anderen.

MONTI hat mit seinen knapp 9 Jahren nicht nur sein Zuhause, sondern auch seine Struktur verloren. Einerseits hat er Angst vor jeder neuen Situation, andererseits kann es passieren, dass er schnappt. Er zieht jetzt in eine gute Hundepension im Sauerland um, damit er endlich mal zur Ruhe kommt und nicht täglich wechseln muss.

Mit Ruhe und Gelassenheit lässt sich MONTI korrigieren. Wenn man diese kleinen Terrier kennt (das Wort „Terrier“ kommt von „Terrorist“), hat man kein Problem mit ihm. Einen Terrier kann man nicht zwingen, etwas zu tun, was er nicht will und einem Terrier sollte man aus Übungszwecken auch nichts aus dem Maul nehmen. Er will ernst genommen werden, nicht würdelos behandelt werden und auch mal seine Ruhe haben.

Wenn wir uns Adoptanten für ihn backen könnten, dann wäre es eine kinderlose Familie, die viel draußen unternimmt, vielleicht sogar ein Pferd hat oder viel mit dem Wohnmobil unterwegs ist. MONTI ist anhänglich, leidet im Moment an Verlustängsten, aber er ist kein Hund, der ständig beschmust und bespaßt werden will. Menschen, die einen Kissenersatz suchen, sollten einen anderen Hund wählen.


Für MONTI suchen wir nun die richtigen Menschen, ohne harte Hand, aber mit klaren Strukturen, einigermaßen sportlich, aber ihn nicht am Fahrrad ziehend. Wo finden wir sie ?

Monti lebt im Bereicht Karlsruhe (PLZ  76337) auf Pflege.

‍                                               BENNY 

landete in einer Tötungsstation und wurde glücklicherweise nicht gesucht bzw. abgeholt. Er ist lieb und freundlich, aber man merkt ihm an, dass er bisher absolut nichts gelernt hat. Dass soll sich nun ändern.

Er hat aber sicherlich nicht in einem Jagdhundezwinger gelebt, dafür ist er zu gepflegt und wohlgenährt.

BENNY wird auf ein Jahr geschätzt, er ist logischerweise temperamentvoll, auch mal ungestüm, aber immer freundlich und mit anderen Hunden verträglich. Er mag Menschen, ist kein Angsthund, Kinder sollten schon etwas standhaft sein oder es nicht schlimm finden, mal umgespielt zu werden.

Ideal wäre eine Familie mit Haus und Garten, denn nur an der Leine kann man einen jungen Hund kaum auslasten. Ein wenig Erziehung tut noch Not, seine Leinenführigkeit ist ausbaufähig. Aber er fand es so super, als er gestreichelt wurde (das kannte er sichtlich kaum), dass er dafür wohl alles lernen würde.

 JACK 

war auf einer PS, kommt aber zurück, weil sich die vorhandene Hündin nicht mit ihm verträgt. Hier die Beschreibung der Pflegestelle:

Auch wenn es bei uns nicht klappt, möchte ich den Jungen doch beschreiben. Cooler Typ, der für seine Menschen bestimmt durchs Feuer geht. Vor einem Wesenstest hätte ich auch keine Angst.

An der Leine zieht er noch, ist mit Geschirr aber besser. Er hat anscheinend noch nicht viel kennengelernt, lässt ich aber allein schon mit der Stimme beruhigen. Super Wachhund, der aber recht schnell kapiert, welche Geräusche Alltag sind und sich nicht unsinnig lange aufregt. Super wäre Haus und Hof, wo er raus und rein kann, wie er will. Und wenn er mal mehr Muskeln hat, wäre er vielleicht sogar einer kleinen Joggingrunde nicht abgeneigt. Drinnen auch ein Braver, konnte ihn nach so kurzer Zeit auch schon ein Stündchen alleine lassen. Eine total verschmuste Schlabberbacke, lässt sich überall gerne bürsten und überall anfassen. Am besten würde er sich vermutlich als Einzelprinz fühlen.

Er kann in einer Hundepension im Sauerland besucht werden. 

So, nun suchen wir nur noch die passenden Menschen !

 HASIA

ist in seinem  neuen Zuhause

Er lebt bei Menschen 

mit einer Gärtnerei

 HINA  und  GANDHI 

sind zwei 8 und 9 Jahre alte reinrassige Beaucerons. Sie haben bisher ein schönes Leben geführt bei ihrer Familie, haben Haus und Garten, aber auch die Liebe ihrer Familie genossen.

Durch Corona haben beide Eheleute ihre Arbeit verloren, flogen sofort aus dem Haus raus. Sie kommen bei der Verwandtschaft unter, weit entfernt und ohne ihre Hunde. Sie haben verzweifelt gesucht, wollten unbedingt verhindern, dass ihre Hunde eingeschläfert werden und zwei Tage vor ihrem Umzug bzw. der Räumung sind sie auf uns gestoßen.

HINA und GANDHI sind nun bei uns im Zwinger, sie leiden, sie verstehen die Welt nicht mehr. Sie laufen nur parallel, es war schwierig, sie einzeln zu fotografieren.

Sie hängen sehr aneinander. Dennoch befürchten wir, sie getrennt vermitteln zu müssen – lieber getrennt leben als  gemeinsam sterben. Aber vielleicht geschieht ja auch das Wunder und es finden sich Menschen, die Beide aufnehmen.

Beide Hunde wirken wesentlich jünger, man merkt ihnen an, dass sie gut gehalten wurden. Es sind keine langweiligen Bettvorleger, keine Couchpotatos, sondern sie wollen noch etwas erleben.

HINA und GANDHI sind sehr gepflegt, freundlich und aufgeschlossen zu Menschen und anderen Hunden gegenüber nicht aggressiv. Ich bezweifle aber, dass sich GANDHI mit einem anderen Rüden die Decke teilen würde.

Sie kennen es auch kaum, an der Leine ausgeführt zu werden. Sie kamen sogar ohne Halsband an, Spaziergänge gab es zwischen den Weinbergen. Halsbänder brauchten sie nicht, sie sind gehorsam und anhänglich. Spaziergänge mit Halsband werden sie jetzt bei uns kennen lernen (wenn es nicht zu heiß ist), aber mitten in eine Großstadt sollten sie nicht ziehen.

Wir hoffen, dass sich passende Familien finden,  

im Idealfall EINE Familie – es wäre zu schön !

        CIBELI    NEMISO ist in seinem 

                                                    neuen Zuhause

 Ihre Züchterin hat altershalber aufgehört, zog ins Ausland und wollte die beiden letzten Hunde abspritzen lassen. Eine andere Züchterin hat dies verhindert (glücklicherweise die Beiden nicht selbst behalten zum Weiterzüchten), sondern uns informiert.

CIBELI und NEMISO sind nun also bei uns und damit erstmal in Sicherheit. Beide sind ca. 2 Jahre alt und kennen bisher nur das Leben im Zwinger. CIBELI, die relativ kleine Hündin, ist deutlich ängstlicher als ihr Leidensgenosse, aber beide Hunde sind völlig ohne Aggression. Anfangs weichen sie Menschen aus, aber dann genießen sie schnell, gestreichelt zu werden.

Für diese Beiden suchen wir -getrennt- Familien, die idealerweise diese Rasse kennen und den Hunden das Leben im Haus und in einer Familie beibringen. Nach unserer Erfahrung werden sie schnell lernen, aber Anfänger kommen nicht infrage. Außerdem möchten wir sie auch nicht in eine Wohnung vermitteln; sie hatten in den letzten Wochen gelegentlich Zugang zum Haus, aber das macht aus ihnen noch keine Wohnungs-Puschelhund.

Wo finden wir die Liebhaber für diese beiden freundlichen Hunde ?

NEM ist 2 Jahre alt und stammt von einem Züchter, der endlich in Rente gegangen ist. Daher durfte NEM in so frühen Jahren den tristen Zwinger verlassen. Der junge Rüde ist ein sehr freundlicher Cao Fila Sao Miguel, eine Rasse, die ehemals auf den Azoren gezüchtet wurde als Haus- und Hofhund. Er sieht einem Cane Corso (der aus Italien stammt) sehr ähnlich und auch seine Wacheigenschaft ist vergleichbar. Er ist aber etwas kleiner und nicht so massig wie ein Cane Corso.

Als NEM ankam, war er freundlich, etwas ängstlich, aber er kannte absolut nichts. Als wir ihn zur Kastration zum Tierarzt brachten, hat er zum ersten mal in seinem Leben ein Haus betreten. Aber NEM lernt rassetypisch schnell und so geht er heute selbstsicher durchs Haus, liebt den Garten und Spaziergänge. Er zieht nicht an der Leine. Auch mit dem Auto fährt er gerne.

Inzwischen fängt NEM an zu schmusen, er liebt es, gestreichelt zu werden, lässt sich auch gerne bürsten. Er versucht, sich immer in meiner Nähe aufzuhalten. Er jammert aber nicht, wenn ich mal einkaufen fahre.

Gegenüber Männern ist NEM immer noch ängstlich, aber er greift sie nicht an, sondern weicht ihnen aus. Da würde es sicherlich helfen, wenn der Herr im neuen Zuhause das Füttern übernimmt.

NEM kommt nicht aus einer Arbeitslinie, aber natürlich möchte er gerne seine Familie beschützen. Mit meinen Hündinnen kommt er gut klar und bei freundlichen Rüden tut er so, als würde er sie nicht sehen.

Für NEM hoffen wir auf eine Familie mit Haus und Garten, die Erfahrung mit einem Cao Fila, einem Cane Corso oder einem anderen Molosser haben.

 GABRIELLE 

ist eine unendlich freundliche Griffon-Hündin. Lange Jahre wurde sie als Gebärmaschine benutzt, dann als „wertlos“ aussortiert.

Nun ist sie 9 Jahre alt und ihr wirkliches Leben kann beginnen !

Sie ist auf einer bewährten Pflegestelle bei Recklinghausen. Hier der erste Bericht:


Wir sind ganz begeistert von der Maus. 

Sie ist so lieb und macht schon große Fortschritte. Am ersten Tag kam sie nicht einmal freiwillig ins Haus. Alles machte ihr Angst. So unendlich traurige Augen hat dieser Hund. Aber sie ist gerade erst 9 geworden. Ihre Augen werden bestimmt bald wieder strahlen. Gestern Abend an Tag vier, kam sie freiwillig zu mir auf die Couch kuscheln!  Stubenrein ist sie leider noch nicht. Aber ich glaube, dass sie auch das schnell verstehen wird.


Eine Wohnung mit Garten oder ein Hof, wo sie nach Belieben rein und raus gehen kann, wäre perfekt. Ein souveräner Hundekumpel das I Tüpfelchen. Da wird sie zum jungen Hund, möchte spielen und das Schwänzchen wedelt. 

Spaziergänge klappen erstaunlich gut. 

Derzeit zeigt sie keinerlei Jagdtrieb. Vögel, Katze, Meerschweinchen interessieren sie nicht. 

Sie mag Menschen und genießt es, gestreichelt zu werden. Bei Kindern und Frauen fällt es ihr aber leichter. Ein Mann braucht mehr Geduld. 


Für diese freundliche Hündin suchen wir die passenden Menschen, vielleicht ein älteres Ehepaar, die auch nicht mehr joggen wollen und noch eine schöne gemeinsame Zeit verbringen wollen. GABRIELLE hat übrigens keinerlei Probleme mit Kindern.



ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

KORA

KORA 

ist nun vollständig genesen, 

 braucht allerdings lebenslang 

ihre Tabletten. 

Sie lebt jetzt zusammen mit 5 weiteren Hunden bei sehr netten Menschen.


‍ Wir wissen nicht viel von      GICKY


Da er absolut freundlich ist sowohl zu Menschen als auch zu anderen Hunden, haben wir ihn übernommen. Sonst gäbe es ihn wohl schon gar nicht mehr.


GICKY wird auf 5-6 Jahre geschätzt. Er ist groß, man braucht sich nicht bücken, um ihn zu streicheln. Nach einem Bad wird er ein wunderschönes Fell haben und er wird es genießen, gestreichelt zu werden.


GICKY ist anfangs etwas schüchtern, er hat eindeutig nicht nur gute Erfahrungen mit Menschen gemacht. Man sollte einerseits nicht darauf eingehen, um die Angst zu verstärken, ihn aber nicht mit Spaziergängen in der Innenstadt überfordern.


GICKY sucht nun dringend eine Familie, die ihm zeigt, was man von einem Familienhund erwartet und der er seine Liebe schenken darf.

 LUFFY 

 ist ein 4 Jahre junger Malinois. Er ist ein aufgeschlossener Bub, der alle Menschen mag .

Hier mal zu seiner Vorgeschichte

LUFFY wurde mit 8 Wochen vermittelt und lebte seit dem bei seiner Familie, mit 2 Kindern, jetzt 8 und 12 Jahre alt. Wie in Frankreich üblich, ist er für die Kinder ein batteriefreies Kinderspielzeug, wenn die Erwachsenen keine Lust haben, sich selbst um ihre Kinder zu kümmern. Dann wurde die Dame des Hauses mit dem dritten Kind schwanger, fühlte sich bereits mit 2 Kindern und Hund überfordert und behauptet, LUFFY habe das Kind gekniffen (es ist kein Blut geflossen). Sie sah damit die Möglichkeit, sich des Hundes zu entledigen. Der Mann bestätigt, dass es niemals Probleme mit LUFFY gab, dass er immer ein absolut sympathischer Hund sei. Mit Hündinnen versteht sich LUFFY gut, Rüden greift er zwar nicht an, aber er versucht, sie zu dominieren. LUFFY ist gut erzogen, gehorsam, er beherrscht und befolgt die Grundkommandos. Allerdings wurde er zuletzt nicht mehr freundliche behandelt und zeigt sich anfangs handscheu – das spricht für sich.

Luffy ist ein lieber Bub, der aber noch seine Grenzen kennenlernen muß und auch gerne Arbeiten möchte. Er braucht Menschen, die ihn rassetypisch auslasten und ihm Sicherheit geben. Daher möchten wir ihn an Malinoiserfahrene Menschen vermitteln .

Luffy lebt in einer Hundepension in der Nähe von Marsberg

 LEXI

lebt nun im südlichen Schwarzwald

in ihrem neuen Zuhause

 MAYA

ist 6 Jahre alt und landete als Fundhündin in einer benachbarten Tötungsstation. Über ihre Vorgeschichte ist daher leider nichts bekannt. Sie ist unendlich freundlich, musste aber ganz eindeutig im Dreck leben, war total verfilzt und wurde daher von einer dortigen Helferin bis auf die Haut geschoren. Aber das Fell wird wieder nachwachsen und es wird eine wunderschöne Hündin werden.

Sie kann nicht reinrassig sein, denn sie wiegt ca. 32 kg. Anfangs war sie ziemlich schüchtern, auf dem ersten Foto scheint sie zu fragen, was jetzt schon wieder mit ihr gemacht wird. Aber jeder schwärmt von ihrer Freundlichkeit gegenüber Menschen. Anderen Hunden gegenüber verhält sie sich uninteressiert.

Sie ist insgesamt meiner COCOTTE sehr ähnlich, die ein Mischling zwischen Spaniel und Neufundländer ist, allerdings etwas kleiner (25 kg). Sie sehen sie auf dem ersten Foto. Meine COCOTTE ist übrigens 11 Jahre alt und gehört auch nicht zum alten Eisen.


Für MAYA suchen wir Neufi-Freunde, die vielleicht nicht mehr einen Riesenhund haben möchten, aber diese Rasse lieben. 

Sie kann in einer Hundepension 

im Sauerland besucht werden .

Wir werden so oft gefragt, 

wo unsere Hunde 

eigentlich herkommen ...

Mehr Informationen gibt es

Unser Gründungs- und Vorstandsmitglied 

Hannelore Salinger hat ein amüsantes, sehr humorvolles Buch geschrieben.  Es beschreibt in Anekdoten die zwei- und vierbeinigen Bewohner der Provence 

Mit liebevollen farbigen Illustrationen 

von Klaus Stuttmann

Wir freuen uns riesig für alle Hunde, die nun wieder in Familien leben dürfen 

und wir bedanken uns bei Allen, die bei der Vermittlung geholfen und uns bei den Kosten 

für Pension und Tierarzt unterstützt haben .

NARKO 

ist ca. 2 Jahre alt. Ein anderer Verein hat ihn in Südfrankreich in eine Pension gesteckt und dann über ein Jahr lang „vergessen“.

NARKO ist wunderhübsch, er liebt Menschen über alles, im Haus und Garten ist er ein Traum. Grundsätzlich ist er auch mit anderen Hunden verträglich, im Moment lebt er in Hemmoor (westlich von Hamburg), zusammen mit über 15 Hunden.

Draußen merkt man aber schnell, dass ihm das gesamte Alltagsleben fehlt. 

Er ist unsicher, neigt zu Nervosität und Überreaktionen.

Wir suchen also entweder Menschen mit einem riesigen Grundstück, das er bewachen darf, aber mit engem Familienanschluss und ohne Zwingerhaltung oder wir finden die Belgier-Fans, die Erfahrung haben und ihm mit Ruhe und Gelassenheit das Fehlende beibringen und ihn auch auslasten können. Auf keinen Fall sollte er ins Zentrum einer Stadt vermittelt werden (aber das gilt eigentlich für alle Belgier).  Wer kann NARKO das passende Zuhause bieten ?



ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

AMY 

 ist eine 3 jährige Chihuahua-Hündin. Die Besitzerin hatte sie aus Mitleid (Amy war stark übergewichtig und verwahrlost ) vor 6 Monaten aus einem Messihaushalt freigekauft und mußte sich leider aus privaten Gründen von Amy trennen.

 Wir ließen Amy von einer kompetenten Tierärztin untersuchen. Großes Blutbild  Schilddrüse, Hautprobe, Röntgenbilder und Untersuchung. Die Tierärztin der Besitzerin hatte nur eine Verdachtsdiagnose gestellt, die kleine, fast haarlose Hündin nicht behandelt und viel Geld an der Besitzerin verdient. Eine Hautprobe wies schnell Demodex-Milben nach, die nun mit den richtigen Medikamenten behandelt werden. Demodex ist nicht ansteckend und die Behandlung ist einfach, man muss es nur machen ! Die Röntgenbilder zeigen, dass die Kniegelenke durch das frühere Übergewicht bei gleichzeitiger Fehlernährung geschädigt sind. Eine Operation ist aber nicht möglich. Anabolika-Spritzen helfen ihr nun, Muskeln aufzubauen, später würde ihr auch Physiotherapie gut tun. Mit richtiger Ernährung arbeiten wir nun den Mineralstoffmangel auf. Nach einer Diät bei der früheren Besitzerin wiegt Amy aktuell 1,9 kg

Sie ist eine absolut verschmuste Hündin, die mit jedem Menschen und jedem Hund sehr gut zurecht kommt. Auch mit großen Hunden hat sie kein Problem. Sie liebt es, mit ihrem Menschen zu kuscheln und liegt gerne auf dem Schoß oder im Arm ihres Menschen. Am liebsten würde sie sich immer tragen lassen, aber inzwischen hat sie gelernt, dass sie eigene 4 Füßchen hat und macht auch schon die Hunderunden mit, sofern sie nicht zu lang sind.

Sehr langeSpaziergänge sind noch nicht möglich. Aber sie findet es auch super, in ihrer Tasche getragen zu werden. Sie bleibt dort ganz ruhig, egal ob unterwegs, im Restaurant oder im Auto. Abseits von Straßen läuft Amy auch gut ohne Leine, sie lässt ihre Menschen nicht aus den Augen..

Zur Zeit lebt Amy mit 2 großen Hunden und 3 Chihuahuas zusammen. Das klappt sehr gut und sie fängt auch an, mit den anderen Hunden rumzutoben. Auch fremde Hunde werden freundlich begrüßt.

Amy kennt Kinder, doch wir möchten nicht, das sie wie in der ersten Familie als Kinderspielzeug benutzt wird. Zu ihrer Pflegestelle wurde Amy in einem Wohnmobil gefahren, das fand sie super, sie fühlte sich sehr wohl. 

Noch sieht Amy etwas nackig aus, doch das Haar kommt langsam wieder. Wenn es wieder nachgewachsen ist, sieht man, das sie dunkelbraun ist. Amy braucht als Behandlung nur noch zweimal im Abstand von 2 Wochen eine Tablette. Sobald auch die Blutwerte wieder gut sind, muss sie kastriert werden, weil bei jeder Läufigkeit die Milben sich wieder vermehren würden.

Wer eine kleine verschmuste Hündin sucht, mit der man sehr gut kuscheln und gemütliche Spaziergänge bis 1 Stunde machen kann, findet mit Amy die richtige Hundepartnerin .

Amy wartet in Haselünne ( ca 25 km von Meppen entfernt ) auf ihr neues Zuhause

Info über Daggi Zimmermann, Tel. 0176-81 39 36 17

AMY ist reserviert

   GLENNY 

wird am nächsten Wochenende 6 Monate alt. Niemand wird diesen Tag mit ihm feiern, denn er sitzt in einem Zwinger von 8 qm und hofft, dass ihn endlich jemand sieht und zu sich nimmt. Er ist jung, er ist genauso stürmisch wie freundlich, er hat sich bis vor kurzem den Zwinger mit 4 weiteren Hunden geteilt (Rüden und Hündinnen). Weil er am Napf etwas gierig ist, sitzt er jetzt alleine – das kann nicht gut für ihn sein.

GLENNY sucht ganz dringend eine Familie, die sich die Zeit nimmt, ihn zu erziehen; er ist im Kopf wie ein Welpe, naja, viel älter ist er auch nicht.

   BEETHOVEN 

wickelt seine Familie um den Finger, 

er ist aber auch wirklich ein süßes Kerlchen.

 TEEKO

ist in seinem  neuen Zuhause

bei Frankfurt und wird als freundlicher Schatz bezeichnet

 TINA

 ist eine 6 Jahre alte Malinoishündin. Sie landete in einer Tötungsstation in Südfrankreich. Wir haben sie reserviert, sie wird also nicht sterben. Um aber zu leben, braucht sie eine eigene Familie.

TINA wird als sehr freundlich mit Menschen beschrieben und Rüden findet sie nett. Mit Hündinnen konnte sie noch nicht getestet werden. Trotz ihrer 6 Jahre ist sie keine Schlaftablette, aber sie scheint auch keiner Arbeitslinie zu entstammen.

Es gibt in Frankreich keine Straßenhunde. TINA kennt also das Leben in einer Familie. Aber es ist nun diese verantwortungsvolle Familie, die ihr zum Glück fehlt ! Hallo Mali-Freunde, wo sind die sportlichen Menschen, die sie in ihre Familie integrieren möchten ?


TINA ist reserviert und zieht in Kürze um.

BERKO und  BEKA 

Beide leben bei ihren neuen Familien


Manchmal geschehen noch Wunder: kurz bevor wir EROS zu uns holen wollten, kam ein älterer Herr in die dortige Station. Früher hatte er immer Setter, aber für einen Welpen sei er nun zu alt (wie schön, wenn man das rechtzeitig erkennt). Maryse zeigte ihm EROS, zwischen beiden hat die Chemie auf Anhieb gestimmt. Tagsüber genießt EROS das gute Wetter in Südfrankreich und abends liegt er nun zusammen mit seinem Herrchen auf der Couch 

und schaut fern.

EROS

 LAIKA

 ist eine Dogo-Mischlingshündin von 2,5 Jahren. 5 Monate lang saß sie im tristen Zwinger einer Tötungsstation, wobei wir für den Zwinger Pensionskosten bezahlt haben, sonst würde sie nicht mehr leben. Nachdem jetzt die Ausgangsbeschränkungen gelockert wurden, konnte sie in eine private Pension umziehen und sehen Sie sich die Fotos an, ein völlig neuer Hund.

LAIKA ist seeehr anhänglich, sehr freundlich zu Menschen 

und sehr gut erzogen. Eine fertige Hündin !

Mit Rüden versteht sie sich, mit Hündinnen haben wir sie nicht getestet, Katzen hat sie leider zum Fressen gern.

Aber eigentlich braucht sie keinen weiteren Hund. Hundebegegnungen draußen sind ok (im Notfall ist sie gut abrufbar), aber im Haus möchte sie doch gerne Prinzessin sein. Dafür wird man von einer äußerst liebenswürdigen Hündin verehrt, die auch keine Angst vor Männern hat.


LAIKA  ist reserviert und zieht in Kürze um.

 Morgen früh müssen wir uns von CRÈME verabschieden. Jeannine wird zum Tierarzt fahren und sie in den Armen halten – das letzte, was wir tun können.

CRÈME war nicht tätowiert oder gechipt, also vermutlich niemals im Leben einem Tierarzt vorgestellt worden. Sie wurde auch eindeutig niemals geliebt, sondern ausgesetzt, als sie alt und krank wurde.  

Sie landete in einer Auffang- und Tötungsstation, in der sie einige Wochen im Zwinger verbrachte. Der zuständige Tierarzt (!?) hat sie in ihrem Zustand geimpft (!!!), aber nicht behandelt (!!!), sie nicht (!!!) stationär aufgenommen. Die Gesetze hätten dies zugelassen, die Kommune sogar die Kosten übernommen.


Als wir endlich von ihrem Schicksal erfuhren, wurde sie sofort  von unserer besten Pflegestelle in Frankreich abgeholt und einen Tag lang -EINEN TAG LANG- fürsorglich bemuttert, gestreichelt, liebevoll versorgt.  

Heute rief unser  Tierarzt an: sie bewegt sich nicht mehr, sie frisst nicht mehr, der Zustand der Organe hat sich noch weiter verschlechtert,  sie sei nicht mehr zu retten.

Jeannine darf die kleine CRÈME im Arm halten für die letzte Spritze.


Ich erkläre immer, man soll im Tierschutz mit Hass keine Energie vergeuden – 

aber manchmal ist es schwer, sich an die eigenen Erkenntnisse zu halten.

Das Schicksal von CRÈME wird leider ungesühnt bleiben, 

aber wir werden sie niemals vergessen, niemals ! Unsere Trauer 

und unsere Tränen werden sie auf ihrem letzten Gang begleiten.


Jeannine, MERCI pour tout ce que tu fais pour la pauvre petite. 

Je te souhaite de force, je t’embrasse !

 MALISSA 

ist in ihrem 

neuen Zuhause

   LOUNA 

hat sich super eingelebt 

und darf für immer bleiben

   HULK 


hat wegen der Ausgangsbeschränkungen 

in Frankreich lange warten müssen, genießt nun aber sein Leben

 GRINGO 

ist in seinem 

neuen Zuhause

BEKAM

ist in seinem 

neuen Zuhause

ASCOT 

ist inzwischen verstorben, aber sie hat am Ende ihres Lebens echte Tierschützer und Fürsorge kennenlernen dürfen

 BOUNTY 

ist in seinem 

neuen Zuhause

 CHAUSSETTE 

lebt nun im Schwarzwald und leistet OPÈL Gesellschaft, der schon vor vielen Jahren von uns dort hin zog.

 BRADY 

ist in seinem 

neuen Zuhause

 LONN 

der freundliche Basset, 

genießt das Leben mit seinen Menschen 

in vollen Zügen.

POLO

ist in seinem 

neuen Zuhause

ARMANI  

ist in seinem 

neuen Zuhause

   CHOUPY 

schon nach 3 Tagen im neuen Zuhause zeigt sie, dass auch ein Jagdhund, der bisher nur das Leben im Zwinger kannte, sich im Haus wohl fühlt und die Couch zu schätzen weiß.

 KIMBA

darf für immer als 

Dauer-Pflegehund bleiben

Ich bin der   SHAM  ein 3 Jahre alter 

Berner Sennenhund-Beauceron-Mix. 

Alle sagen, daß ich nach dem Berner komme, weil ich so ein gemütlicher Knuddelbär bin………..


SHAM hat endlich die richtige Familie gefunden, allerdings werden wir weiterhin die Kosten für die 

teuren Medikamente übernehmen; 

er braucht also noch Paten !

Schon mit 10,- oder 20,- Euro monatlich können Sie als Dauerpaten 

Dauer-Pflegehunden sehr helfen.

Bitte klicken Sie hier

FAGOR 

lebt glücklich auf einer 

Dauer-Pflegestelle


 „er lebt sich super ein, 

ist permanent auf Kuschelkurs 

und der liebste Hund überhaupt.

 VANILLE 

hat eine Dauer-Pflegestelle gefunden, aber sie freut sich weiterhin über Patenschaften

Bitte klicken Sie hier

Ganz lieben Dank für jede Hilfe !

VITA  

lebt nun auf einer Dauer-Pflegestelle 

in Frankreich

 BOB

 ATHOS 

hat eine Dauerpflegestelle in Südfrankreich gefunden. 

Er genießt das wärmere Wetter, 

braucht aber Paten, 

da er teures Spezialfutter braucht.

 CLAIRCHEN  

ist jetzt auf einem Dauerpflegeplatz.

MALYA

FYFILLE 

hat mehr gesundheitliche Probleme als abzusehen war. Sie bleibt für immer als Dauerpflegehund bei ihrer Gastfamilie und wir suchen nun Paten für die Tierarztkosten.

REX 

ist auf einer Dauerpflegestelle 

Er sucht Paten für 

die Kosten.

Wir sind in unserem 

neuen Zuhause

 LISKO

 DEX

 DAGGI

 LUTHER

 PAKITA

 PALU

 KIPO

LANA

 OXO 

ist in seinem 

neuen Zuhause

 MÜSLI

BORGO   

lebt seit dem Wochenende 

bei seiner neuen Familie.


BATOU (RE) 

lebt in Süddeutschland und genießt 

die Wanderungen mit seiner Familie

 SAMU in seinem neuen Zuhause

Nach einem ausgedehnten Wiesen- und Waldspaziergang freut sich Samu immer noch so sehr über das Futter, das er früher so lange entbehren musste. Uns ist aufgefallen, dass er auch nie vergisst, sich dafür mit einem liebevollen Stupser und einer kleinen Schleckattacke zu bedanken. 

Samu ist solch ein freundlicher, neugieriger und menschenbezogener Hund, dass man fast vergisst, wie schüchtern und verängstigt er ankam. Schnell lernte er, dass Stöcke hier zum Apportieren (so macht es die große Hundefreundin) oder Zerbeissen (so Samu) und nicht zum Schlagen da sind; Hände zum Liebkosen und ein Käfig nur für eine Autofahrt gebraucht wird. Er dankt uns das jeden Tag mit seiner Liebe und Freundlichkeit, horcht erstaunlich gut und bewacht uns auch schon ganz tapfer. Unvorstellbar, dass dieser bildhübsche, freundliche Kerl hat sterben sollen!

Liebe Ingrid, liebe Domi, danke für diesen wunderbaren Hund! Wir geben ihn nie mehr her!

CEYLAN

 MARTEEN

 Wir haben für BRAD ein liebevolles neues Zuhause gefunden.

🧡

Ganz herzlich bedanken wir uns für die Pflegestellenangebote und Spenden, 

welche die erfolgreich verlaufenen Operationen ermöglicht haben.

 NAYAK 

der wunderschöne Husky, ist inzwischen in seinem neuen Zuhause. 

Sowohl er als auch seine neue Familie haben sich für die Zusammenführung bedankt !

      ACE

MANI

Heute ist unser Mani 2 Jahre alt geworden, er ist jetzt etwas über 6 Monate bei uns und er ist ein absoluter Schatz. Ihn zu nehmen, war die beste Entscheidung! Vielen Dank für die Vermittlung!

MARLEY 

ist auf einer Dauer-Pflegestelle 

bei Karlsruhe und er sucht nun Dauer-Paten für anfallende 

Tierarzt-Kosten.

 SINBAD 

ist in seinem neuen Zuhause


…wir möchten uns ganz herzlich für 

diesen wunderbaren Hund und Ihren einmaligen Einsatz bzgl. der Vermittlung 

der Joshi-Hunde bedanken.

Wir hoffen, dass Sie noch vielen Hunden 

eine zweite Chance ermöglichen können…

 MISSY

Joshi die 2. Chance setzt keine Cookies, Google Analytics - fonts.googleapis - gstatic, Facebook etc. ein